Kandidierende für die Gemeindewahlen am 11. März 2012

Der zweite Sonntag im März verspricht spannend zu werden. Denn am 11. März 2012 werden in Birsfelden Gemeinderat und Gemeindekommission neu gewählt. Ausserdem ist über insgesamt sieben eidgenössische und kantonale Abstimmungsvorlagen zu befinden (die Auflistung dieser Sachvorlagen siehe im anschliessenden separaten Beitrag „Abstimmungen 11. März 2012“). Im Wahlbüro wird Hochbetrieb herrschen, es werden mehr Köpfe als sonst und doppelt so viele Hände gefragt sein.

Eine politische Weichenstellung ist in Birsfelden dringend nötig. Dafür braucht es personelle Erneuerungen. Damit eine Ausrichtung „für alle“ aufgegleist werden kann. Und deshalb gilt das Motto des „Birsfälder Bürgers“ ganz besonders: Wer etwas ändern will, geht wählen! Weitere Informationen sind in den „Aktuell“-Beiträgen und auf anderen Seiten zu finden.

Nachfolgend und in knapper Form stellen wir hier alle Kandidierenden der SP vor. Sozialdemokraten und Grüne wollen in den Wahlen und danach enger zusammenarbeiten. Die Kandidierenden für den Gemeinderat, Walter Märki, Regula Meschberger und Ursula Roth Somlo von der SP und Jürg Wiedemann von den Grünen haben einen gemeinsamen Plakatauftritt. Ziel beider Parteien ist eine offene, transparente und zukunftsgerichtete Politik im Dienst aller Bürgerinnen und Bürger Birsfeldens.

Die Kandidierenden der SP für den Gemeinderat

Kandidierende der SP Birsfelden für den Gemeinderat 2012

Kandidierende der SP Birsfelden für den Gemeinderat 2012

Die Kandidierenden der SP für die Gemeindekommission

Die Fotos zeigen in der oberen Reihe von links nach rechts: Michel Donati, Alessandro Falletta, Désirée Jaun (bisher), in der mittleren Reihe von links nach rechts: Daniel Lenzin, Lukas Märki (bisher), Florian Schreier, und in der unteren Reihe links und rechts: Kevin Somlo und Laurent Stoll (bisher).

Die SP Birsfelden setzt sich seit 1911 für alle statt für wenige ein. Wir sind die grösste und aktivste Partei in Birsfelden, mit zwei VertreterInnen im Gemeinderat und mit deren vier in der Gemeindekommission.