Ostern

Die Auslagen der Geschäfte sind mit Schocki-Eiern und mit Hasen angefüllt. Der Auto-Reiseverkehr ist merklich gestiegen, und wie immer vor Ferien- und Feiertagen auch der Benzinpreis. Zeitungen und Zeitschriften beschreiben Färbe- und Malanleitungen für Eier. Konsumentenorganisationen und der „Kassensturz“ testen Osterhasen aus Schokolade. Es besteht kein Zweifel mehr: Ostern steht unmittelbar bevor!

„Mangels Traktanden“ war die Gemeindeversammlung vom 26. März ausgefallen. Deshalb macht der Gemeinderat nun von sich aus (und weil es eilt) ein Ostergeschenk an die Schiessanlage Lachmatt. Alex Gasser möchte vermutlich mit seinem Krimi „Tod in Barcelona“ von einer Städtereise nach Spanien über die Osterfeiertage abraten. Wegen der dortigen Demonstrationen und Unruhen. Peter Aebersold vom Birsfelder Gewerbeverein lobt die süssen Osterüberraschungen der Dorfbäckerei und empfiehlt die Ostermenüs der hiesigen Gasthäuser. Sein Motto: So wird Ostern (in Birsfelden) zum kulinarischen Erlebnis. Und im Birsfelder Anzeiger vom 30. März hat die Redaktorin Andrea Heeb die zwei letzten Sätze eines Leserbriefs von Diego Persenico „versteckt“. Diese können, das sei verraten, unter „Birsfälde blog(g)t anderscht!“ mit dem Titel „Sorgfalt“ gefunden werden. Oder sind die Aussagen von Diego mit seiner Empfehlung ganz einfach „verloren gegangen“, weil sie nicht in die gewerbefreundliche Grossauflage passten?

AKW-Gegner werden wohl auch in diesem Jahr wieder einen Ostermarsch im Dreyeckland durchführen. Und am Weissen Sonntag gibt es, in Biel-Benken und in anderen Baselbieter Gemeinden, gelbe Köpfe: bei der sogenannten „Eierleset“.

Eier gelten als Symbole der Fruchtbarkeit, des Lebens und der Auferstehung. Ostereier werden kunstvoll verziert und bemalt. Die hohlen Eier hängt man auf, an grüne Zweige zum Beispiel, die in Vasen gestellt werden. Gekochte und gefärbte Eier werden verschenkt und gegessen.

Frühlingserwachen auch bei der Boni-Kultur. Und neben den nie enden wollenden Diskussionen, wer oder was zuerst da war, das Huhn oder das Ei, spricht man oft von goldenen Eiern. Und vom Huhn, das man nicht schlachten soll, das die goldenen Eier legt. Natürlich legen Hühner in Wirklichkeit keine goldenen Eier, aber vergleichsweise.

Vor 28 Jahren haben die Gegner der SP-Bankeninitiative behauptet, man wolle die Banken schlachten. Doch die damalige „Initiative gegen den Missbrauch des Bankgeheimnisses und der Bankenmacht“ verlangte nicht eine Verstaatlichung der Banken, sondern eine bessere öffentliche Kontrolle der Bankenmacht. Quasi eine Offenlegung von Eierproduktion und Anzahl Hühnerfarmen. Das Thema ist aktueller denn je. Freundliche Ostergrüsse!

Loriot meint: "Verantwortungsfrohe Polizeipräsidenten bekleiden ihre Verkehrsstreifen mit der schmucken Osterkluft. Die gut versteckten Beamten erweisen sich bei Überwachung des Festverkehrs als stimmungsstarke Freunde und Helfer." (Buchclub Ex Libris Zürich, 1968)

Loriot meint: „Verantwortungsfrohe Polizeipräsidenten bekleiden ihre Verkehrsstreifen mit der schmucken Osterkluft. Die gut versteckten Beamten erweisen sich bei Überwachung des Festverkehrs als stimmungsstarke Freunde und Helfer.“ (Buchclub Ex Libris Zürich, 1968)