Vorsicht ja, aber keine Abbau-Panik

Medienmitteilung vom 16. Juni 2017 der SP Birsfelden zur Gemeindeversammlung vom 12. Juni 2017

Während das normalisierte Ergebnis deutlich besser war als budgetiert, schloss die Rechnung 2016 mit einem hohen Defizit von 5,8 Millionen Franken. Mit Blick auf die letzten Jahre warnt die SP Birsfelden allerdings vor weiterem Abbau und Panik.

Die SP Birsfelden teilt die Bedenken über die negative Entwicklung des Eigenkapitals. Gleichzeitig drängt sich der Gedanke auf, dass regelmässig pessimistisch budgetiert wird und mit schlechten Aussichten Abbaumassnahmen begründet werden.

Über die letzten acht Jahre aufsummiert, beträgt das Defizit der Gemeinde Birsfelden nur gerade CHF 141‘000.-. Die Budgets während dieser Zeit hätten einen Verlust von 6,39 Millionen Franken ergeben, wenn wir das budgetierte 28-Millionen-Defizit von 2014 weglassen. Während dieser acht Jahre wurden die Gemeindefinanzen als dramatisch bezeichnet und schlecht geredet.

Weiterer Abbau in der Gemeinde gefährdet die Entwicklung, es leidet die Bevölkerung und die Angestellten in der Gemeindeverwaltung. Die SP Birsfelden steht ein für eine vernünftige Finanzpolitik, welche die Fakten im Auge und die Entwicklung im Blick hat.

Seit 2007 bin ich politisch engagiert: Zunächst bei der JUSO Baselland bald auch bei der SP Birsfelden, wo ich seit 2008 im Vorstand bin. Ich habe Biologie studiert und im 2013 meinen Master in Ökologie an der Uni Basel gemacht. Aktuell arbeite ich bei fossil-free.ch und der Klima-Allianz.