Unsere Zukunft nicht verbauen!

Täglich werden Grün- und Kulturlandflächen in der Grösse von über acht Fussballfeldern oder fast ein Quadratmeter pro Sekunde verbaut. Nebst diesem verschwenderischen Umgang mit dem begrenzten Boden werden die Bauzonen laufend ausgeweitet und Bauen ausserhalb der Bauzonen wird zur Gewohnheit.

Wird dann diese Fläche auch noch bloss mit geringer Dichte bebaut und die Gebäude zerstreut positioniert, spricht man von Zersiedelung. In den vergangenen Jahrzehnten nahm diese stetig zu. Wenn diese Bautätigkeiten nicht klar eingeschränkt werden, nimmt der Verlust von Boden, Grünflächen und Kulturland zu. Naturräume werden zerstört, die Biodiversität gefährdet und der Boden weiter versiegelt.

Liegen die Bauten weit auseinander, braucht es längere Verkehrswege, was wiederum mehr Verkehr verursacht. Insgesamt sinkt somit die Lebensqualität und die Bevölkerung verliert den Kontakt zur Natur.

Mit der Zersiedelungsinitiative werden Boden und Grünflächen geschützt und die Zersiedelung gestoppt. Zudem werden nachhaltige Quartiere und eine qualitative Siedlungsentwicklung nach innen gefördert.

Es braucht klare Vorgaben für einen konsequenten und nachhaltigen Schutz von Boden und Natur! Wir müssen jetzt mit einem JA zur Zersiedelungsinitiative Verantwortung übernehmen und nicht unsere sowie die Zukunft der kommenden Generationen verbauen!

Gemeinderätin und Landrätin für Birsfelden

Schreibe einen Kommentar