Mit dem Essen spielt man nicht!

Dieser Leserinnenbrief zur Spekulationsstopp-Initiative von Désirée Jaun erschien am 12. Februar 2016 im Birsfelder Anzeiger.

Schon von klein auf wurde uns das beigebracht. Doch leider halten sich viele Spekulierende nicht an diesen einfachen Grundsatz. Mit dem Hunger vieler Menschen verdienen einige wenige viel Geld. Diesem widerlichen Vorgehen will die Spekulationsstopp-Initiative ein Ende setzen. Die Initiative möchte Finanzspekulationen auf Agrarrohstoffe und Nahrungsmittel verbieten, da diese die Lebensmittelpreise in die Höhe treiben können. Zugleich ist in der Initiative aber auch festgehalten, dass es für Bauern auch nach Annahme der Initiative möglich ist, ihre Ernten preislich abzusichern. Grundnahrungsmittel sind keine Produkte, auf die verzichtet werden können, sondern sie bilden die Lebensgrundlage. Deshalb müssen dafür strenge Regeln gelten. Dass solch ein Verbot in der Schweiz nichts bewirken würde, ist eine faule Ausrede. Auch wenn die Schweiz ein kleines Land ist, hat sie als wichtiger Finanzplatz eine weltweite Bedeutung. Also machen wir doch den Anfang und setzen ein Zeichen im Kampf gegen den Hunger auf dieser Welt. Sagen wir am 28. Februar JA zur Spekulationsstopp-Initiative und beenden dieses Spiel!

Désirée Jaun gehört in den Gemeinderat

Dieser Leserbrief zu den Gemeindewahlen vom 28. Februar 2016 von Heiner Lenzin erschien am 15. Januar 2016 im Birsfelder Anzeiger.

Désirée Jaun steht nach eigenen Worten zu Nachhaltigkeit und Gleichberechtigung. Das sind zwei Werte, die nicht hoch genug eingeschätzt werden können. Birsfelden braucht einen nachhaltigen Umgang mit den Finanzen, ohne dabei aber die ökologische und gesellschaftliche Nachhaltigkeit zu vergessen. Für beides steht diese GR-Kandidatin ein.

Gleichberechtigung ist für Désirée Jaun nicht einfach ein Lippenbekenntnis, sondern ein Herzensanliegen und ein Auftrag. Dabei steht nicht einfach nur die, leider immer noch in vielen Teilen unseres Lebens fehlende, Gleichberechtigung von Frau und Mann im Vordergrund, sondern auch die Gleichberechtigung von Minderheiten. Désirée Jaun setzt sich stets mit Hand und Herz für solche Minderheiten ein. Bei der Arbeit in der Gemeindekommission und in der Geschäftsprüfungskommission steht sie für Dossierfestigkeit und Verantwortungsbewusstein. Auch diese beiden Dinge befähigen sie, im Gemeinderat von Anfang an anzupacken und zielorientiert zu arbeiten. Auf den Gemeinderat wartet in den kommenden Jahren eine Vielzahl von Weichenstellungen. Bei solchen Weichenstellungen sind Wissen, Verstand, Ausdauer und Herz gefragt. Diese vier Dinge bringt Désirée Jaun mit und deshalb wähle ich sie am 28. Februar in den Gemeinderat.

Jaun und Meschberger in den Gemeinderat

Dieser Leserbrief zu den Gemeindewahlen 2016 von Roman Brunner erschien im Birsfelder Anzeiger vom 8. Januar 2016

Der Gemeinderat wird Ende Februar auf fünf Personen reduziert. Damit die Arbeit auch zukünftig seriös erledigt wird, sind wir auf engagierte, zuverlässige und kompetente Gemeinderäte angewiesen. Die beiden Kandidatinnen der SP Birsfelden, Regula Meschberger und Désirée Jaun, erfüllen genau diese Kriterien.

Jaun kennt als Vizepräsidentin der Gemeindekommission die Gemeinde und deren Verwaltung aus dem Inneren heraus. Sie setzt sich für Chancengleichheit und Nachhaltigkeit, unter anderem im Verein für die Schuljugend, ein und bringt neuen Schwung in den Gemeinderat. Ich schätze sie als engagierte, offene Persönlichkeit, die ihren Ideen treu ist, dabei aber lösungsorientiert agiert und konsensfähig und zukunftstauglich politisiert.

Meschberger ist ein politisches Schwergewicht in unserem Kanton und unserer Gemeinde. Sie ist bestens vernetzt, sachkundig in ihren Dossiers und setzt sich profiliert und mit Weitblick für die soziale Gerechtigkeit in Birsfelden ein, ohne dabei die schwierige finanzielle Situation aus den Augen zu verlieren.

Ich empfehle Ihnen deshalb, Regula Meschberger und Désirée Jaun am 28. Februar Ihre Stimme zu geben. Eine sinnvolle, vernünftige und für die Zukunft Birsfeldens essentielle Wahl!