Ja zum Bundesbeschluss Velo

Der Bundesbeschluss Velo ist ein direkter Gegenentwurf zur im Jahr 2016 eingereichten Velo-Initiative. Diese ist zu Gunsten des Bundesbeschlusses zurückgezogen worden. Velofahren ist platzsparend, gesund und umweltfreundlich.

Rund 50 % des Autoverkehrs besteht aus Fahrten, die kürzer als 5 km sind. Dank besserer Rahmenbedingungen könnten solche Wege problemloser zu Fuss oder per Velo zurückgelegt werden. Dies trüge massgeblich dazu bei, in den Agglomerationsgemeinden die Verkehrsspitzen sowohl auf der Strasse als auch im ÖV zu glätten.

Der Bundesbeschluss Velo stellt sicher, dass das Velofahren in gleicher Weise gefördert wird wie das Wandern. Das Fahren aus eigener Muskelkraft muss in Zukunft einen noch wichtigeren Beitrag zur Gesamtmobilität leisten. Ausgebaute Radwege bieten FahrradfahrerInnen Sicherheit. Das ist vor allem auch für (Wieder-)EinsteigerInnen und Kinder wichtig, die ihren Arbeitsplatz und die Schule mit dem Velo erreichen wollen.

Fussgänger profitieren, weil das Trottoir dem Fussverkehr vorbehalten bleibt. Und dank klaren und sicheren Verhältnissen zwischen Fahrradfahrern und Autofahrenden wird auch der Autoverkehr sicherer und flüssiger.

Deshalb stimme ich am 23. September JA zum «Bundesbeschluss über die Velowege sowie die Fuss- und Wanderwege».

Dieser Leserbrief von Heiner Lenzin zu den Abstimmungen vom 23. September 2018 erschien im Birsfelder Anzeiger vom 24. August 2018.

Ist Birsfelden velofreundlich?

Dieser Leserbrief zur Veloumfrage von Pro Velo von Florian Schreier erschien im Birsfelder Anzeiger vom 27. Oktober 2017.

Häufig bin ich mit dem Velo in Birsfelden unterwegs. Ich fahre zum Bahnhof, zum Einkaufen, in die Stadt, zu Terminen. Bin ich im Quartier in der Zone 30, ist alles ganz angenehm, meist genügend Platz und respektvolles Nebeneinander. Auf der Hauptstrasse sieht das dann anders aus. Es fehlt ein Velostreifen, der Platz ist knapp.

Nun hat Pro Velo zusammen mit dem Bundesamt für Strassen ASTRA eine Umfrage zur Velofreundlichkeit von Schweizer Städten gestartet. Unter velostaedte.ch sind alle Interessierten aufgerufen Vigilix user setup , mit ihren Erfahrungen auf dem Velo die Umfrage auszufüllen. Davon kann die Gemeinde nach der Auswertung profitieren und entsprechende Projekte angehen. Für eine Velostadt bringt Birsfelden nämlich exzellente Voraussetzungen mit.

Velofahrer aufgepasst

Vor etwa vier Jahren hat die SP Birsfelden eine öffentliche Veranstaltung zum Thema „mit dem Velo unterwegs in unserer Gemeinde“ durchgeführt, im „Birsfelderli“ wurde darüber berichtet. An dieser Veranstaltung wurde allen schnell klar, dass Birsfelden Handlungsbedarf hat. In der Folge wurde ein Forderungenkatalog zusammengestellt. Hier einige Beispiele: Veloabstellplätze in den Quartieren, sicher mit dem Velo ins Gartenbad St. Jakob fahren, Fertigstellen der Velostreifen an der Haupt- und Rheinfelderstasse. Die Forderungen wurden dem Gemeinderat übergeben. Leider hatte ich schon damals das Gefühl, dass die Velofahrer nicht ernst genommen werden, und so landeten die Verbesserungsvorschläge tatsächlich in der Schublade oder vielleicht sogar direkt in den Papierkorb. Auf jeden Fall passierte nichts.

Die Mehrheitsverhältnisse im Gemeinderat müssen sich ändern. Wir brauchen eine Rot-Grüne Mehrheit bestehend aus Ursula Roth, Regula Meschberger, Walter Märki und Jürg Wiedemann. Nur so haben wir eine Chance, als Velofahrer in Birsfelden ernst genommen zu werden.

Laurent Stoll-Weber, Gemeindekommissionskandidat der SP Birsfelden