Klimaschutz geht uns alle an!

Der Klimawandel und seine Folgen sind zurzeit in aller Munde. Und das zurecht! Es gilt jetzt wirklich, alle Hebel in Bewegung zu setzen und zu retten, was noch zu retten ist. Wir brauchen klare Forderungen und Handlungen – und das auf allen Ebenen.

Auch in Birsfelden haben wir Ansatzpunkte für den Klimaschutz. Wir können z. B. dafür sorgen, dass im Zentrum energieeffizient, klimaschonend und zukunftsorientiert gebaut wird und dass mit ökologisch wertvollen Grünflächen das Klima positiv beeinflusst wird. Jede und jeder kann mithelfen, dass im Zentrum von Birsfelden ein Quartier entsteht, dass sowohl aus energetischer Sicht als auch aus Sicht des Klimaschutzes vorbildlich ist und auf das wir stolz sein können.

Es braucht ambitionierte Ziele und es braucht uns alle, die den Klimaschutz vorantreiben und Massnahmen einfordern. So werden auch die Politik, Unternehmen und Institutionen ihr Handeln anpassen müssen und ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten. Denn Klimaschutz geht uns alle an, auch Sie liebe Leserinnen und Leser!

― Désirée Jaun, Nationalratskandidatin SP Baselland

Richtig bauen dient der Lebensqualität

Was heisst «richtig bauen»? Weshalb dient energetisch sinnvoll bauen dem Klimaschutz? Und weshalb ist der Schutz des Klimas wichtig für den Erhalt von Lebensqualität?

Diesen Fragen sind das Publikum und die Referentin Désirée Jaun und der Referent Eric Nussbaumer an der Veranstaltung in der Aula Kirchmatt nachgegangen.

Désirée Jaun zeigte auf, dass Birsfelden die Chance hat, im Zentrum ein Quartier zu bauen, das nicht einfach Wohnraum bietet, sondern ökologisch so sinnvoll ist, dass die ganze Bevölkerung davon profitieren kann. Eric Nussbaumer hielt fest, dass heute absolut ohne fossile Energie gebaut werden kann. Eine neue Überbauung bietet die Möglichkeit, die Photovoltaik so einzusetzen, dass sich das Quartier selber versorgen kann.

In der Diskussion wurde zudem deutlich, dass das Thema Mobilität in die kommenden Quartierpläne miteinbezogen werden muss. Gerade im Zentrum besteht eine ideale Situation in Bezug auf den öffentlichen Verkehr. In der Schweiz gibt es Beispiele von Überbauungen, in denen die Miete einer Wohnung daran geknüpft ist, dass kein Auto vorhanden ist. Solche Überlegungen sollten auch in Birsfelden gemacht werden.

Désirée Jaun, die auf der Liste 2 für den Nationalrat kandidiert, und Eric Nussbaumer, der für den Ständerat kandidiert, zeigten an der Veranstaltung, dass ihnen der Erhalt der Lebensqualität für uns und die kommenden Generationen wichtig ist und dass konkrete Taten notwendig sind.

― Regula Meschberger

Birsfelden im Wandel

Nach Jahren des Bevölkerungsschwundes nimmt die Anzahl der Einwohner*innen wieder zu. Eine wachsende Gemeinde braucht eine fortschrittliche Wohnungspolitik, die sowohl ökologischen als auch sozialen Anliegen Sorge trägt. Ein neu gestaltetes Zentrum bietet viele Chancen.

Bisher versiegelte Böden können geöffnet werden, um Platz zu schaffen für ökologisch wertvolle Blumenwiesen und einheimische Sträucher. Des Weiteren ist es sinnvoll, dass verdichtetes Bauen im bestehenden Siedlungsgebiet stattfindet. Nur so können Grünräume in der Peripherie langfristig erhalten bleiben.

Die Wohnungspolitik muss sich an den Bedürfnissen der Bevölkerung orientieren. In Birsfelden soll vor allem gemeinnütziger Wohnraum gefördert werden und Genossenschaften brauchen ihren angemessenen Anteil am Wohnungsmix.

Die Anwohner*innen von Birsfelden haben nun die Möglichkeit, sich im Quartierplanverfahren für diese Anliegen einzusetzen. Damit ein lebendiges Zentrum entsteht mit Wohnraum für alle Altersstufen und Formen des Zusammenlebens.