Bauen in Birsfelden

Rege Bautätigkeiten an mehreren Orten: beim Kraftwerk, an der Lärchengartenstrasse oder an der Hardstrasse. Auch im Gebäude der Gemeindeverwaltung wird zurzeit umgebaut. Ein „Stadtbüro“ soll hier entstehen. Die Angestellten der Einwohnerdienste und ihre Kunden können sich schon heute auf neue Räumlichkeiten freuen.

Doch halt, gab es da nicht einmal ganz andere Ideen und Vorhaben? An einem Informationsanlass im März 2008 war das Projekt eines neuen Zentrums vorgestellt und die Bevölkerung um Mitwirkung gebeten worden. Die Verwaltung sollte ins Zentrum zügeln und auf dem Gelände an der Hardstrasse waren Wohnungen geplant. Einen Monat später lancierte Gemeinderat Zufferey ein weiteres Grossprojekt, den Bau eines Tunnels für den Durchgangsverkehr. Die Arbeitsgruppe Wirtschaftsförderung schätzte die Untertunnelung der Hauptstrasse auf grob 100 Millionen Franken. Es gab aber auch kritische Stimmen: „Wird dann wirklich gebaut, wenn wir schon so viel planen?“

Für das Zentrumsprojekt wurden Grundlagen erarbeitet, Machbarkeitsstudien entwickelt und mit einer Testplanung 250’000 Franken oder mehr ausgegeben. Ist dieses Bauvorhaben inzwischen gestorben? Müssen Planungsgelder für das Zentrum (wie vor rund 30 Jahren) ein weiteres Mal abgeschrieben werden? Das wäre kein haushälterischer Umgang mit unseren Steuern. Können sich Gemeinderat oder Gemeindepräsident erklären? Und was werden die laufenden Arbeiten für den kleinen Umbau „Stadtbüro“ kosten?

Kommentare sind geschlossen.