JA zum U-Abo!

Leserinnenbrief von Désirée Jaun, erschienen am 4. September 2015 im Birsfelder Anzeiger

Die bürgerliche Regierung von Baselland möchte die Subvention für das vielfach genutzte U-Abo streichen, was für die Baselbieter Bevölkerung einen Preisanstieg zur Folge hätte. Nebst den ökologischen Aspekten, die ganz klar für das U-Abo sprechen, sind die Auswirkungen, die diese Verteuerung für Familien und junge Menschen mit sich bringen würde, nicht akzeptabel. Das ohnehin schon knappe Budget würde überproportional belastet und die Situation zusätzlich verschärft. Das U-Abo wird rege für den Weg zur Arbeit oder in die Schule genutzt und sorgt dafür, dass die Mobilität und Flexibilität gewährleistet sind. Der Kanton darf nicht auf der einen Seite auf Kosten der Bevölkerung und der Umwelt sparen und auf der anderen Seite fast zwei Milliarden für Strassen verplanen. Aus diesen Gründen wurde von verschiedenen Parteien aus Baselland die Volksinitiative „Ja zum U-Abo“ lanciert. So soll erreicht werden, dass die Subvention im kantonalen Gesetz verankert wird. Ich rufe dazu auf, die Initiative zu unterschreiben, damit die Bevölkerung an der Urne zeigen kann, dass sie voll und ganz hinter dem Erfolgsmodell des U-Abos steht.

Gemeinderätin und Landrätin für Birsfelden